Annett Sawan

Bild Name Kontakt Individuelle Beratung
annett1klein Annett Sawan

Leipzig Tel.:

0176 803 317 13

Ich heiße Annett und bin voller Lust im Leben - schöpfend, experimentell, spielend, kräftig, weiblich, ekstatisch - LEBEN PUR.

In meiner respektvollen und wertschätzenden Beratung liegt meine Ausrichtung immer auf dem Erkennen der Wahrheit in absoluter Präsenz. Ich teile mich Euch in meiner intuitiven Weisheit mit, absolut klar und direkt, aus einem inneren Raum des Nichtwissens, der Weite und Stille.

Meine Kompetenzen sind:

- sehende und  hörende Verbindung zu den Ahnen (Übermitteln von Botschaften, systemische Aufstellungen)

- energetische Raumreinigung

- sehende Verbindung zu allen Wesenheiten

- erkennen von trennenden, urteilenden und vergleichenden Gedanken und Glaubenssätzen

 


 Bemerkung einer Zuschauerin:

Annett ist ein Einhorn. Kein gewöhnliches, denn so wie alle Einhörner  ist sie einzigartig in ihrer Art. So wie alle Einhörner ist sie von Natur aus rein, sie hat ein edles, sanftmütiges Wesen. Und daher ist  es nicht verwunderlich dass sie, doch von so großer Schönheit Innen, im Außen ebenso schön anzusehen ist. Hoch gewachsen ist sie, von  anmutiger, atemberaubender Gestalt. Ihre volle Mähne, so golden wie Bernstein, reicht fast bis auf den Boden. In Wellen gleitet es hinab. Weiches, sanftes Haar hat sie, so wie Samt. Jeder der es zu sehen bekommt wird ganz von alleine in Staunen versetzt, so sehr strahlt es.  Es glitzert wie die Sonne die sich im Wasser spiegelt. Und wenn sie am Tage galoppiert, dann schimmert es in allen Brauntönen, von beige bis  dunkelbraun. Dabei wippt es leicht im Wind. In Annetts Ohren stecken große goldene Ohrringe. Rund sind sie, und  schmal. Ihre Farbe ist die ihres Haares. Und auch sie schaukeln leicht mit ihrem Körper wenn sie durch die Hügel reitet.   Doch etwas ist seltsam an ihr. So frei ihr Wesen auch ist, so trägt sie doch Zaumzeug um ihren Kopf herum. Wozu braucht sie es? Keiner hat es ihr umgehängt, da ist keiner der Besitz von ihr ergreifen möchte. Und doch trägt sie es.. Hat sie es sich doch selbst angezogen, im Glauben ein Reiter käme vorbei der Anspruch auf sie nähme. Doch da ist niemand. Sie nimmt sich selbst ihre Freiheit, legt sich selbst die Ketten an, weil sie nicht daran glaubt dass sie schon frei ist. Dass sie alles tun kann was ihr Herz verlangt. Niemand wird sie daran hindern, niemand ihr Steine in den Weg legen. Der Weg liegt klar vor ihr, nur beschreiten muss sie ihn selbst. Muss sie doch ihre eigene Schönheit und Stärke erkennen, spüren dass ihr Herz, das ihr so schwer in der Brust liegt, von Gold ist. Nicht mehr klein machen kann sie sich, erkennt doch jeder an ihrer anmutigen Gestalt dass sie von immenser Größe ist. Zu verbergen versucht sie sich, sich zu verstecken, und doch, wird es ihr immer weniger möglich. Denn alle sehen ihr wahres Wesen, ihre Reinheit, ihren Glanz. Nur sie tut sich schwer damit.. Und so wie ihr Name "Gnade" bedeutet, so wurde sie auch bei ihrem Eintreten in diese Welt in höchstem Maße vom Leben gesegnet. Sie ist wie Goldmarie aus dem Märchen Frau Holle, denn genauso wie sie wurde sie vom Leben mit Gold überschüttet, alles an ihr glänzt. So groß sind ihre Gaben und Talente, so immens der Schatz, den sie in sich birgt. Riesen groß und zugleich unerschöpflich. Und obwohl ihr Reichtum unermesslich ist, so teilt sie ihn doch nicht. Wie viele Leute könnte sie damit beschenken, könnte ihnen helfen mehr in ihre eigene Kraft zu kommen..So kann sie sich nun entscheiden ob sie in den Dienst des Lebens eintritt, beginnt die himmlischen Betten zu schütteln. Denn wenn sie dies tut, dann schneit es auf der Erde. Alle Menschen freuen sich darüber, Groß wie Klein. Dann ist sie im Fluss, wird wieder vom Leben mit Gold überschüttet, tut weiter ihren Dienst. Ein ständiges Geben und Nehmen, nie endend, die perfekte Harmonie. Keinen höheren Dienst gibt es, keine erfüllendere Tätigkeit als diese. Und in dem Maße wie Annett gibt, so wird sie auch immer wieder selbst beschenkt. Keine Trennung zwischen ihr und den anderen, alles ist Eins. Tut sie etwas für sich, so tut sie gleichzeitig etwas für den Rest der Welt und anders herum. Alles was sie nun zu tun braucht ist sie selbst zu sein, an sich zu glauben und ihren eigenen Wert zu schätzen. Es ist Zeit für sie sich aufzumachen und ihren eigenen Weg zu gehen. Der Weg, der für sie bestimmt ist, und für den sie sich vor so langer Zeit entschieden hat.

Ergänzung: Der Schnee, der auf den Boden fällt verwandelt sich auf seinem Weg auf die Erde in Gold. Daher ist Annett nicht nur die Goldmarie, sondern auch das Mädchen aus dem Märchen Sterntaler. Sie hält ihre Schürze auf und lässt das Gold hinein rieseln. Das Gesetz wie oben so unten kommt somit zum Tragen. Wenn sie ihre Talente teilt, dann beschenkt sie die ganze Welt. Und wenn sie dann einfach nur noch da steht und sich Öffnet für das Leben, dann wird sie auch wiederrum beschenkt.

Danke, Annett, dass ich mich durch deine Wahrnehmung selbst erkennen durfte. Du kannst dir nicht vorstellen was für ein großes Geschenk du mir gemacht hast. Daher von mir dieses kleine Dankeschön. Danke, danke, danke!